Navigation
Malteser Ahlen

Minister Karl-Josef Laumann dankt den Einsatzkräften im Kreis Warendorf

28.06.2020

Ein arbeitsreiches Wochenende liegt hinter den ehrenamtlichen Einsatzkräften der Hilfsorganisationen im Kreis Warendorf. Besser als im Nachbarkreis Gütersloh sieht es aktuell im Kreis aus. Die Kreisverwaltung sieht keine Anzeichen für die Ausbreitung des Virus in der übrigen Bevölkerung. Lediglich zwei Personen ohne Tönnies-Bezug seien positiv getestet worden, teilte Landrat Olaf Gericke (CDU) mit. "Der bisherige Trend zeigt, dass das Virus nicht auf die allgemeine Bevölkerung übergesprungen ist", sagt er am Samstagabend.
Gemeinsam haben Einsatzkräfte von Malteser Hilfsdienst (MHD), Deutsches Rotes Kreuz (DRK) und DLRG zahlreiche Stunden im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus gearbeitet. Unter anderem wurden die Abstrichstellen in Ahlen und, gemeinsam mit der Bundeswehr, in Oelde betrieben. Mehrere hundert Bürger ließen sich am Wochenende einen Rachenabstrich nehmen. Neben der eigentlichen Probenentnahme steht viel organisatorischer Aufwand hinter diesen Teststellen.
Am Samstag machte sich NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, Landrat Dr. Olaf Gericke und Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop im Oelder Testzentrum ein Bild vom Einsatz und der Arbeit der Helferinnen und Helfer. „Dankeschön für das, was Sie hier leisten. Wir können stolz sein auf den großen Einsatz der Hilfsorganisationen, der Bundeswehr, der Verwaltungen auch aus anderen Kreisen und Städten sowie der Polizei in den beiden Kreisen“, sagte Laumann. In sehr kurzer Zeit so große Testkapazitäten zu schaffen – das sei eine logistische Meisterleistung aller Beteiligten, stellte Dr. Olaf Gericke fest und dankte für die vielfältige und ehrenamtliche Unterstützung. Mit selbstgebackenen Muffins dankte Ahlens Bürgermeister den Ehrenamtlichen bei seiner Visite des Ahlener Testzentrums im DRK-Zentrum für ihren unermüdlichen Einsatz.
Zudem sind seit Samstag Test-Teams der Hilfsorganisationen in mehreren Seniorenwohnheimen im Einsatz, um dort im Auftrag des Kreises Proben bei den Bewohnern und Mitarbeitern zu nehmen. Weitere Einsatzkräfte stellten den Fahrdienst für rumänische Ärzte, die Mitarbeitende der Fleischindustrie in ihren Quarantäne-Unterkünften untersuchten. Mit jeweils 10 Einsatzkräften haben die Hilfsorganisationen auch am Samstag und Sonntag die Corona-Hotline des Kreises Warendorf besetzt.  Rund 50 Helferinnen und Helfer der drei Organisationen waren pro Tag im Einsatz. Natürlich werden wir auch in den nächsten Tagen wieder mit zahlreichen Helfern aus allen Orten im Kreis für die Menschen im Kreis Warendorf aktiv sein! 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE18 3706 0120 1201 2140 30  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7